Hilfsnavigation:

Panoramafoto von Lotte mit einem 360 Grad Blick vom Wersener Marktplatz

Standortnavigation: Sie sind hier

Vollsperrung und Busumleitung K23: Ortsdurchfahrt Halen wird ab Dienstag erneuert

Großräumig umgeleitet wird der Verkehr ab dem 29. August für etwa vier Monate wegen der Bauarbeiten auf der Kreisstraße 23 in Halen. Grafik: Kreis Steinfurt

Am Dienstag, 29. August, beginnt die zweite Bauphase der Erneuerung der Ortsdurchfahrt der Kreisstraße 23 in Halen. Wie der Kreis Steinfurt mitteilt, wird dafür die Achmerstraße zwischen der bisherigen Einmündung der Halener Straße und der Hollager Straße für gut vier Monate voll gesperrt.

Deshalb wird eine großräumige Umleitungsstrecke, die auch für die Autobahnumleitung genutzt wird, von Wersen nach Westerkappeln und von dort über die Bramscher Straße und den Niederseester Weg in Richtung Halen/Hollage ausgeschildert.

Der Verkehr von der Hollager Straße in Richtung Halen werde in beiden Fahrtrichtungen grundsätzlich aufrechterhalten, so der Kreis: „Hier ist lediglich in den Herbstferien eine Vollsperrung vorgesehen. Möglicherweise komme es aber zeitweise zu Beeinträchtigungen durch halbseitige Straßensperrungen mit Baustellenampeln.

Busumleitung und Ersatzhaltestellen

Der Schulbusverkehr wird ebenfalls umgeleitet und fließt über Ausweichstrecken. Informationen über Streckenführung und Haltestellen gibt es im Internet unter www.rvm-online.de/stoerungen/region/steinurt.htm l. Danach können die RVM-Busse der Linie 136 während der Bauzeit die Haltestellen Ortsausgang, Halener Str., RWE und Abzweigung Sonnenkamp nicht bedienen. Eine Ersatzhaltestelle befindet sich Abzw. Sonnenkamp/Halener Straße; die Haltestelle Wersen, Rumeyer wird ebenfalls als Ersatzhaltestelle dienen.

Wie berichtet, gibt der Kreis für die seit über 30 Jahren ersehnte neue Straßenführung durch die Bauerschaft Halen insgesamt 2,2 Millionen Euro aus. Die Fahrbahn wird – ausgenommen die künftig von der Kreis- zur Anliegerstraße herabgestufte alte Ortsdurchfahrt – mit einer Breite von 6,50 Meter ausgebaut. Hinzu kommt einseitig ein 2,5 Meter breiter kombinierter Rad/Gehweg.

„Wir bitten die Anlieger, die durch die Bauarbeiten beeinträchtigt werden, um Verständnis“, erklärt Stephan Selker, Leiter des Straßenbauamtes des Kreises Steinfurt. Für Rückfragen zum Bauablauf steht zudem das Baubüro des Kreises vor Ort auf dem Gelände des Hofes Meyer als Anlaufstelle zur Verfügung.

Quelle: Neue-OZ