Hilfsnavigation:

Panoramafoto von Lotte mit einem 360 Grad Blick vom Wersener Marktplatz

Standortnavigation: Sie sind hier

Osterberger Apfelkraut

Osterberger Schmeerfänten
Osterberger Schmeerfänten

2 kg vollreife Äpfel „Osterberger Schmeerfänten“ schälen und entkernen. 1,5 l süßen Cidre in einem Topf zum Kochen bringen und auf die Hälfte einreduzieren. Die klein geschnittenen Äpfel dazugeben und unter ständigem Rühren weiterkochen, bis die Äpfel weich sind. Diese Masse durch ein Sieb rühren, in den Topf zurückgeben und 1/2 kg Zucker einrühren. Anschließend nach und nach folgende Gewürze hinzufügen:

Osterberger Schmeerfäntenbäumchen
Pflanzaktion der Osterberger Schmeerfänten

1 Teelöffel gemahlene Gewürznelken, 2 Teelöffel Zimt, 1/2 Teelöffel gemahlene Pimentkörner (weitere Zugabe von Lakritz, Zitrone und Sirup ausprobieren). Bei geringer Hitze unter ständigem Rühren weiterkochen, bis die Masse eindickt und eine tiefbraune Farbe bekommt. Die Masse in kleine Gläser füllen (abkühlen lassen und anschließend mit geklärter Butter bedecken). Die Gläser verschließen und 3 Monate stehen lassen. Während dieser Zeit wird die Masse fast schwarz und erhält ihren köstlichen Geschmack. „Überliefert“ von Heyko Hollander als „Rezept der mittelalterlichen Mönche“ im leider nicht mehr existierenden Osterberger Kloster anlässlich des Pflanzens von vier Apfelbäumen der historischen, alten Sorte „Osterberger Schmeerfänten“ (weiche Apfelsorte, besonders geeignet für die Herstellung eines Brotaufstrichs) am Hopfengarten an der Münsterstraße in Osterberg am 4. Dezember 2007.